Sie sind hier

Hilf, heilige Anna, ich will Mönch werden

Aufschriftrief Martin Luther Anfang Juli 1505, als er auf dem Rückweg von einem Besuch bei seinen Eltern in Mansfeld auf dem Weg zur Erfurter Uni bei Stotternheim in ein Gewitter geriet.

Gruppenfoto

Mönch werden wollte keiner aus der Reisegruppe, die am 16. + 17. April mit Dekan Blechschmidt auf „Lutherfahrt“ unterwegs war zu ausgewählten Luther-städten. Aber der Gedenkstein nördlich von Stotternheim, der an dieses Ereignis erinnert, wurde gerne betrachtet. Dort entstand auch das Gruppenfoto.

Die beiden Reisetage waren lang und voller neuer Eindrücke. Nach einer Führung durch das Augustinerkloster in Erfurt, in das Luther am 17.07.1505 nach seinem Gewitter- Erlebnis eingetreten war, ging die Reise weiter in seine Geburtsstadt Eisleben. Am 10.11.1483 kam er dort zur Welt. Die Kirche, in der er getauft wurde, ist vor einigen Jahren als Taufzentrum neu gestaltet worden. In seinem Geburtshaus, seit dem 18ten Jahrhundert ein Museum, erfuhr die Reisegruppe viele interessante Details über Luthers Familie. Auch das Museum bei seinem Sterbehaus wurde besichtigt, denn Luther ist am 18. Februar 1546 in seiner Geburtsstadt verstorben.

Übernachtet wurde in Mansfeld, wo Luther seine Kindheit verbracht hat. Einige durften sogar im Schloss der früheren Grafen übernachten.

Am nächsten Tag wurde Wittenberg besucht, wo im „Lutherhaus“ viele Original-schriften seines Wirkens ausgestellt sind. Nach einem Rundgang durch die Stadt mit Besichtigung des Cranachaltares in der Stadtkirche ging es weiter nach Torgau. Dort ist die Kapelle im Schloss Hartenfels nach Luthers Plänen gebaut worden, und dort liegt seine Frau Katharina, geb. von Bora, begraben. Am Sonntagabend kam die Reisegruppe erschöpft, aber zufrieden wieder in Rügheim an.

Die TeilnehmerInnen kennen jetzt auch die vier Säulen unserer evangelischen Kirche, die aus Luthers reformatorischer Erkenntnis entstanden sind:

  • Solus Christus: Allein Jesus Christus ist die wahre Verbindung zwischen Himmel und Erde, Gott und uns Menschen!
  • Sola gratia: Allein die Gnade Gottes ist der Grund dafür, dass uns unsere Sünden vergeben werden, nicht unsere eigenen Taten und Verdienste!
  • Sola fide: Allein der Glaube ist die richtige Haltung Gott gegenüber, allein durch den Glauben werden wir „gerecht“ vor Gott!
  • Sola scriptura: Allein die Heilige Schrift, die Bibel ist die Quelle der Erkenntnis Gottes, dort finden wir Gottes Wort. Die Bibel ist die Grundlage aller christlichen Lehre!


Cranachaltar in Wittenberg
Eines der Bilder des Cranachaltares in Wittenberg zeigt Martin Luther, der in seiner Predigt auf Jesus Christus verweist (solus Christus!)